Das Hölderlin Experiment

18.09.2020 im Kulturbetrieb ZAPPA in Schwäbisch Gmünd

Diotima: „Durch ein Okkular betrachte ich, wie Hölderlin im Ringschatten von Saturn…“

Auszug aus dem Skriptentwurf – Text von Kwazz – Collage von Mollyrokk

Nächstens mehr.

Ostern 2020

Protect the Hare!

Februllage

28 Tage lang eine Collage. Jeder Tag hatte ein Thema. Das war die Aufgabe:

„Make one collage a day in Februar.
Check out #februllage2020 to see all collages.“
Eine Instagram Challence von: Scandinavian Collage Museum und The Edinburgh Collage Collective.

Hier eine Auswahl davon:

Phloomart Cooldown Galerie

Dangerous Space Baby

The Human – dangerous space baby ist ein Beitrag zu „#eccngscutandpaste“, ein Aufruf von https://www.instagram.com/edinburghcollagecollective

Die Vorlage für die Collage kam vom Edinburgh-collage-collective: Ein unmögliches Blatt mit einem Riesenbaby, Blumen, Blumen, Blumen, Vögeln. Vielleicht eine Vorlage für ein Poesiealbum? Die Ausstellung in Edinburgh, die der Anlass der Challenge war, ist wirklich faszinierend: 400 Jahre Collage. Vierhundert Jahre… sonst datiert man die Collage-Kunst zurück auf DADA, oder auf PICASSO. Die Edinburgher sehen das anders.

Auch wenn es unwahrscheinlich ist, unter über 700 Einreichungen zu gewinnen, war es eine inspirierende Herausforderung und willkommene Abwechslung zu den Kunstprojekten, die ich gerade sonst so verfolge. (Dazu kommt bald mehr in diesem Blog.)

Ein Baby, in einen Stoff aus einem berstenden erdähnlichen Planeten gewickelt greift nach der Erde. Im Hintergrund eine griechische Götterbüste mit Sternaugen voreiner grünen Galaxie
the human – dangerous space baby

Europa hat sich verändert

Die Collage: „Europa träumt“ ebenfalls.

Als Europa einschlummerte, auf dem Rücken des zum Stier verwandelten Zeus, der sie zu dem nach ihr benannten Kontinent trug, hatte sie diesen dystopischen Albtraum.

Unter einem zerrissenen Himmel trägt ein dunkler Stier voller Bilder von Grenzen und Kriegen die schlafende Europa über ein Meer aus Meschen.

Das Traum-Bild war schon 2018 auf einer Ausstellung in Stuttgart: „Das neue Braun“ in der Zero Arts Galerie. Hier der Link zur Entstehungsgeschichte. Nun habe ich es noch einmal überarbeitet.

Europa träumte auch von einer anderen, besseren Zukunft. (Collage in Arbeit 🙂

Verbrannte Bücher

Ein Plakat für eine Lesung aus dem Buch von Volker Weidenmann.

Die verbrannten Dichter

Unterwegs zum Hegel-Haus

Zur Langen Nacht der Museen in Stuttgart:

Installation von Mollyrokk

und:
19:30 Uhr , 21:00 Uhr & 22:30 Uhr

Lesung: F LASHT XT 3.0 (Autopoietischer Semantomix)
Autor: KwaZZ – Sound-Eskorte: Monsieur Phloombert – read by KwaZZ & Molly Rokk

• Video-Mapping-Installation von Bubeck&Siglinger und Klangkünstler Philip Kannicht
• Sandperformance mit Roman Gerz, Musikalisch Praktisch begleitet von Sandtogether
• Audio-Installation von XOFORO (Sandfiction) und KNNCHT-prod.

Die Amphibie wird auftauchen: Am 23. März 2019 im Hegelhaus, bei der langen Nacht der Museen in Stuttgart.

Der Mensch ist eine Amphibie

„Die geistige Bildung des modernen Verstandes bringt im Menschen diesen Gegensatz hervor, der ihn zur Amphibie macht, in dem er nun in zwei Welten zu leben hat, die sich widersprechen, …“ (aus Hegels Vorlesungen über die Ästhetik)

Die gemeine Wirklichkeit und die Freiheit des Geistes sind die Lebenselemente dieser Amphibie, die beides braucht um zu existieren und in keinem davon völlig ohne das andere leben kann.

Hegel-Haus

Eberhardstr. 53
Stuttgart /Mitte

PROGRAMM

19:00-2:00
Ausstellung von Mollyrokk a.k.a. Vreni Krieger

19:00-2:00
Fassadenprojektion von Sandtogether

19:15 Uhr
Kick Off – „Hegels Erwachen“ – Video-Mapping-Installation


19:30, 21:00, 22:30 Uhr
Lesung, Sandperformance und Audio-Installation