Phloomart Cooldown Galerie

Phloomart
Boors + Art + Artefakte

We replace your head…

with a snow blizzard!

CLIP KLACK

X-Media Xploration

… präsentiert in Schwäbisch Gmünd, an drei Tagen, eine Cross-Mediale-Hörspiel-Installation:

HEAD BLIZZARD – „We replace your head with a snow blizzard“
Vorstellungen / Doors Open jeweils 20 Uhr:
Donnerstag 24.10. – 20:30, 21:30, 22:30 Uhr
Freitag 25.10. – 20:30, 21:30, 22:30 Uhr
Samstag 26.10. – 20:30, 21:30, 22:30 Uhr
Dauer pro Vorstellung ca. 30 Min
Venue / Off Location: Temporäre Galerie, Kornhausstraße 6, 73525 Schwäbisch Gmünd

Eintritt: Frei – Pay What You Want (Spenden erwünscht)

Limitierter Platz pro Vorstellung

Info:

Unter dem Titel „We replace your head with a snow blizzard“ erlebt die Off Location und temporäre PopUp-Galerie, Kornhaus 6, vom 24. bis 26. Oktober jeweils um 20:30, 21:30, 22:30 Uhr eine Premiere der besonderen Art.

Nach einer konzeptionellen Idee von Vreni Krieger präsentiert dort ein Künstlerkollektiv ihre Version eines medialen Cross-Over Experiments. Über ein Soundsystem kommunizieren Skulpturen von Don Cutter, Jens Grundschock und Christian Schott einen Cut Up-Text von Kwazz aka Ulrich Stephan, gesprochen von Jasmin Riedinger, Christian Schott und dem Autor selbst. Xoforo aka Cristoforo Marrazzo stattet das Hörstück mit einem Soundtrack und Effekten aus. Die Stuttgarter Künstler Philip Kannicht und Daniel Bubeck greifen mit Video Edits und einem Mapping in den Raum ein und beleben die Skulpturen. Crishan Böhner rückt den Head-Blizzard mit einer hintergründigen LED-Installation ins rechte Licht. Hubert Minsch schließlich bannt das Spektakel in einer Videodokumentation.

Die Ausstellung ist eine Gemeinschaftsproduktion der East-West Art-Connection, einer Kollaboration von Künstlern des UNIKOM Kunstzentrums und des Kulturbetriebs ZAPPA aus Schwäbisch Gmünd.

Diese Kooperation von Künstlern aus Schwäbisch Gmünd, Stuttgart und Karlsruhe steht für die angestrebte Erweiterung der East-West-Art-Connection, die bisher die kreative Achse zwischen dem Osten und Westen der Stauferstadt bildet.

Eine willkommene Ergänzung ist die Künstlerin Julia Rhizoma, die zur gleichen Zeit nebenan in der Galerie des Gmünder Kunstvereins in der Kornhausstraße 14 ausstellt.

Die Aufführung / Hörspiel dauert jeweils eine halbe Stunde. Vor und nach jeder Vorstellung bietet die Temporäre Lounge Erholung beim entspannten Austausch in chilliger Atmosphäre.

Zusatzinfos

Pressekontakt:
Vreni Krieger – vreni.krieger@gmail.com – 0175-4663454

Diese Installation / Performance ist das Pilotprojekt für eine Veranstaltungsreihe, die in Zukunft einmal jährlich im und um die Location Kulturbetrieb ZAPPA in Gmünd stattfinden soll. Ziel ist, künstlerischer Basis-Arbeit eine Plattform zu geben, Künstler aus verschiedenen Bereichen zu verbinden, connecten, verzahnen und mit Hilfe von modernen Technologien und verschiedensten Medien Neues, Provokantes, Abstruses sowie Inspirierendes entstehen zu lassen. Modernes, zeitgemäßes Zusammenarbeiten – dabei immer experimentell.

HEAD BLIZZARD – Die beteiligten Künstler:

Autor / Text:

Kwazz / Uli Stephan ist Mitglied der Künstlergruppe UNIKOM, kreiert geschliffene Cut Ups von hoher Intensität. Seine subversiven Texte sind bewusstseinserweiternde Höllentrips, hyperbolische Super-GAUs und eine intellektuelle Herausforderung. Ein turbulenter Bewusstseinsstrom (Stream Of Consciousness) nimmt den Zuhörer mit auf einen Trip nach innen, in eine emotionale Weite, die Grenzen sprengt.

Homepage: www.mollyrokk.com/biz-bureau-fuer-interstellare-zusammenarbeit

Video-Mapping / Produktion:
Philip Kannicht
ist Tontechniker am Theaterhaus Stuttgart und arbeitet als Komponist und Produzent u.a. für Gauthier Dance sowie mit unterschiedlichsten Künstlern und Genres. Er ist Mitbegründer des Stuttgarter Vereins zur Förderung der Kunst, Subkultur und Kunstvermittlung „Outer Rim e.V.“ sowie musikalischer und technischer Leiter des Kunst- und Urban-Art-Festivals „Kunst im Club“. www.knncht-prod.de


Video-Mapping / Produktion:
Bubeck & Siglinger
Die ästhetische Zielsetzung des Künstlerduos Bubeck+Siglinger besteht darin, neue und  produktive Kombinationen von bildlicher Darstellung und geschriebenem Wort zu erproben. Dabei legen sie besonderen Wert darauf, die althergebrachten Kategorien von reiner Illustration (als Visualisierung von Texten) einerseits und Bildbeschreibung (die Übersetzung von Bildern in Text) andererseits zu vermeiden: es geht darum, ungewohnte, emergente Formen des Zusammenspiels der beiden Disziplinen zu erkunden. www.bubeckundsiglinger.blogspot.com

LED-Installation:
Chrishan Böhner
von der Gmünder Kunst-Licht-Schmiede Visiocollect ist ein experimentierfreudiger Engineer für customized electronics for special needs. Entwickelt, baut und programmiert sich seine technische Arbeitsumgebung, wie es ihm gefällt. Was nicht passt wird passend gemacht. Licht-, Laser- LED-Technik sind sein täglich Futter. Musik ist eine weitere Leidenschaft. Für unser Projekt baut und programmiert er eine LED-Sparkle Installation.

Audio-Design / Effects / Orga:

XOFORO / Cristoforo Marrazzo istMitglied bei Sandtogether e.V. und Veranstaltungsmacher des Kulturbetriebs ZAPPA und einer der Impulsgeber für das Clip Klack Projekt. Er ist ein Teil des Sandfiction 4K Projekts, Veranstalter von elektronischen Events & Festivals sowie als Musik-Produzent aktiv. Er bringt Künstler an den unterschiedlichsten Veranstaltungsorten zusammen und organisiert spannende Kunst-Events.

Skulpturen:
Don Cutter:
Metallbildhauer und Goldschmied, Mitglied der Künstlergruppe UNIKOM und des Gmünder Kunstvereins.

Jens Grundschock
Skulpturen und Bilder, Vorsitzender des Kunstvereins „ Kunststrategen Waghäusel e.V.  (Karlsruhe) und Mitglied der Künstlergruppe UNIKOM, stellt seine Holzskulpturen zur Verfügung: www.grundschocksart.de

Christian Schott

Er steuert fein strukturierte Holzskulpturen in den Prozess. Es sind Reliefs, die an indianische Totems erinnern und mythische Symbole tragen, sich aber nicht nur auf Natur sondern auch auf Erscheinungen des modernen Lebens beziehen.

In HEAD BLIZZARD sind drei Stimmen in einer Gruppe von Statuen inkarniert:

Sprecher:

Stimme 1 – Jasmin Riedinger:
Sie kam als Stipendiatin der Dietenberger-Stiftung zur Künstlergruppe UNIKOM, ist Studentin an der Pädagogischen Hochschule, zeichnet, malt, und ist ein kreativer Teil von Happenings, Performances und Installationen.

Stimme 2 – Christian Schott:
Ein stimmliches Naturwunder, der bis vor kurzem noch nichts von seinem Talent wusste. Zusätzlich zu seiner Stimme steuert der Künstler auch eine Holzskulptur bei.

Stimme 3 – Kwazz / Uli Stephan:

Der Autor und Mitinitiator dieses Projektes, lässt es sich nicht nehmen seine Stimme beizusteuern.

Video-Dokumentation Hubert Minsch bannt die Performance auf Video. Durch viele Werkausstellungen weit über die Grenzen Gmünds bekannt, liegt sein aktueller Fokus auf Foto-Grafik und Fotocomposing.

Grafik / Artwork
Tillmann Gatter
ist studierter Grafik Designer, Stadtbekannter DJ für elektronische Musik und hat die stylischen Möbelstücke “Type A Seat” entwickelt, die vor allem in Schwäbisch Gmünd, aber auch national das Stadtbild verschönern und eine wunderbare Verbindung zwischen Natur und ästhetik schafft. 
www.type-a-seat.com

Supporter:
VISIOCOLLECT UNIKOMSANDTOGETHER e.V.  – Outer Rim e.V.Stadt Schwäbisch Gmünd

Programm:

Die Skulpturen kommunizieren am 24. 25. 26. Oktober 2019 jeweils um 20:30 21:30 22:30 Uhr. Die Aufführung dauert jeweils eine halbe Stunde.

Ab 20 Uhr öffnet die Temporäre Lounge mit Sound und Drinks.

Besonderes:

Verflechtung mit Julia Rhizoma: Im Oktober stellt die Künstlerin Julia Rhizoma in der Galerie des Gmünder Kunstvereins aus. Ihre „Speicher-Wurzel: Basis-Arbeit“ bezieht sich auf soziale, utopische und philosophische Themen und setzt sie in federhandschriftliche Palimpseste und performative Installationen um. Zu einem Künstlergespräch am 26.10 um 15 Uhr im Gmünder Kunstverein trifft sie sich mit Clemens Ottnad, neben vielen anderen Aktivitäten ist er Kunsthistoriker, Kurator und Geschäftsführer des Künstlerbundes Baden-Württemberg.

Anschließend lädt die Temporäre Lounge der East – West – Art – Connection zur informellen Vertiefung der Gespräche ein und bietet eine Extra Vorstellung von: “We replace your head with a snow blizzard.”

Dangerous Space Baby

The Human – dangerous space baby ist ein Beitrag zu „#eccngscutandpaste“, ein Aufruf von https://www.instagram.com/edinburghcollagecollective

Die Vorlage für die Collage kam vom Edinburgh-collage-collective: Ein unmögliches Blatt mit einem Riesenbaby, Blumen, Blumen, Blumen, Vögeln. Vielleicht eine Vorlage für ein Poesiealbum? Die Ausstellung in Edinburgh, die der Anlass der Challenge war, ist wirklich faszinierend: 400 Jahre Collage. Vierhundert Jahre… sonst datiert man die Collage-Kunst zurück auf DADA, oder auf PICASSO. Die Edinburgher sehen das anders.

Auch wenn es unwahrscheinlich ist, unter über 700 Einreichungen zu gewinnen, war es eine inspirierende Herausforderung und willkommene Abwechslung zu den Kunstprojekten, die ich gerade sonst so verfolge. (Dazu kommt bald mehr in diesem Blog.)

Ein Baby, in einen Stoff aus einem berstenden erdähnlichen Planeten gewickelt greift nach der Erde. Im Hintergrund eine griechische Götterbüste mit Sternaugen voreiner grünen Galaxie
the human – dangerous space baby

Zur Sonne, zur Freiheit!

Freitag 24.05.2019 Digitale Ausstellung und Vintage Beats

Eröffnung ist um 20:00 Uhr im Zappa, Stuttgarter Straße 3 in Schwäbisch Gmünd

Eintritt fei

Der Gmünder Kunstverein hat sich unter dem Namen „East//West Art Connection“ mit dem Unikom Kunstzentrum in der Oststadt und dem Kulturbetrieb Zappa in der Weststadt zusammen getan. Das neu gegründete Netzwerk zeigt in den Räumen des Zappa unter dem Titel „Zur Sonne, zur Freiheit“ am Freitag 24.05.2019 Bilder in einer digitalen Präsentation.

Die Ausstellung ist die letzte von knapp 50 Veranstaltungen, die in einem Zeitraum zwischen März und Mai in verschiedenen Örtlichkeiten in Schwäbisch Gmünd im Rahmen der Kampagne „Für Solidarität und Vielfalt – Deine Stimme gegen Rechts“ stattfanden.

„Zur Sonne, zur Freiheit“ wollen wir alle. Was den einen an ausgebeutete Arbeitende erinnert, ist für die andere Fluchtursache und Asylgrund. Unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Herkunft oder Handicap suchen wir stets, die Welt in eine bessere zu verwandeln – oder aufzuzeigen, wie weit wir noch davon entfernt sind. Der Gmünder Kunstverein macht dazu einen Anfang mit Bildern, analog gestaltet, fotografisch inszeniert und dokumentiert oder digital erstellt von Alkie Osterland, Amy Wolf, Antje Fischer, Brigitte Schilling, Christian Schott, Cornelia Seibt, Hubert Minsch, Jan Hendrik Pelz, Johanna Mangold, Julia Rhizoma, Klaus Ripper, Kornmax, Marlis Ulrich, Molly Rokk, Nils Hoffmann, Sibylle Hornung, Tillmann Vogel und Uwe Küssner. Die Arbeiten werden nicht traditionell in einer Galerie an der Wand hängen, sondern im Clubambiente projiziert werden. Eröffnung ist um 20:00 Uhr im Zappa, Stuttgarter Straße 3 in Schwäbisch Gmünd bei freiem Eintritt und Barbetrieb. Gegen 22 Uhr geht die Bilderschau über in den musikalischen Teil mit Electro Swing und Vintage Beats von DJane Lucy Faer

Meine Beiträge zur digitalen Galerie:

Europa hat sich verändert

Die Collage: „Europa träumt“ ebenfalls.

Als Europa einschlummerte, auf dem Rücken des zum Stier verwandelten Zeus, der sie zu dem nach ihr benannten Kontinent trug, hatte sie diesen dystopischen Albtraum.

Unter einem zerrissenen Himmel trägt ein dunkler Stier voller Bilder von Grenzen und Kriegen die schlafende Europa über ein Meer aus Meschen.

Das Traum-Bild war schon 2018 auf einer Ausstellung in Stuttgart: „Das neue Braun“ in der Zero Arts Galerie. Hier der Link zur Entstehungsgeschichte. Nun habe ich es noch einmal überarbeitet.

Europa träumte auch von einer anderen, besseren Zukunft. (Collage in Arbeit 🙂

Verbrannte Bücher

Ein Plakat für eine Lesung aus dem Buch von Volker Weidenmann.

Die verbrannten Dichter

Unterwegs zum Hegel-Haus

Zur Langen Nacht der Museen in Stuttgart:

Installation von Mollyrokk

und:
19:30 Uhr , 21:00 Uhr & 22:30 Uhr

Lesung: F LASHT XT 3.0 (Autopoietischer Semantomix)
Autor: KwaZZ – Sound-Eskorte: Monsieur Phloombert – read by KwaZZ & Molly Rokk

• Video-Mapping-Installation von Bubeck&Siglinger und Klangkünstler Philip Kannicht
• Sandperformance mit Roman Gerz, Musikalisch Praktisch begleitet von Sandtogether
• Audio-Installation von XOFORO (Sandfiction) und KNNCHT-prod.

Die Amphibie wird auftauchen: Am 23. März 2019 im Hegelhaus, bei der langen Nacht der Museen in Stuttgart.

Der Mensch ist eine Amphibie

„Die geistige Bildung des modernen Verstandes bringt im Menschen diesen Gegensatz hervor, der ihn zur Amphibie macht, in dem er nun in zwei Welten zu leben hat, die sich widersprechen, …“ (aus Hegels Vorlesungen über die Ästhetik)

Die gemeine Wirklichkeit und die Freiheit des Geistes sind die Lebenselemente dieser Amphibie, die beides braucht um zu existieren und in keinem davon völlig ohne das andere leben kann.

Hegel-Haus

Eberhardstr. 53
Stuttgart /Mitte

PROGRAMM

19:00-2:00
Ausstellung von Mollyrokk a.k.a. Vreni Krieger

19:00-2:00
Fassadenprojektion von Sandtogether

19:15 Uhr
Kick Off – „Hegels Erwachen“ – Video-Mapping-Installation


19:30, 21:00, 22:30 Uhr
Lesung, Sandperformance und Audio-Installation


Lange Nacht der Museen in Stuttgart

am 23. März

hier das Programm im Hegelhaus:

https://www.lange-nacht.de/orte/hegel-haus/

mit einer Collage-Installation von Mollyrokk:

“ Die gezeigten Collagen eröffnen Traumwelten im Hegel-Haus. „

Hier der Anfang:

Passt zu Hegel.