Der nächste Workshop ist am 16.Mai 2020

Wie immer im Kulturbetrieb ZAPPA
Stuttgarterstraße 3
73525 Schwäbisch Gmünd
ab 18 Uhr

Februllage

28 Tage lang eine Collage. Jeder Tag hatte ein Thema. Das war die Aufgabe:

„Make one collage a day in Februar.
Check out #februllage2020 to see all collages.“
Eine Instagram Challence von: Scandinavian Collage Museum und The Edinburgh Collage Collective.

Hier eine Auswahl davon:

Wann ist für mich Kunst relevant?

Immer? Meistens… Eher oft… So war die Frage nicht gemeint.

Was sind für Sie zentrale Kriterien, um Kunst zu machen, zu fördern, auszustellen?
Was hat Schwäbisch Gmünd zu bieten?
Wo finden sich Potentiale, wo nehmen Sie Grenzen wahr?
Was wünschen Sie sich?

Dazu sollte ich als Vertreterin von mir selbst und der Künstlergruppe UNIKOM einige Antworten geben. Eingeladen hatten Julia Rhizoma und Stanislaus Müller-Härlin vom Gmünder Kunstverein in das Labor im Chor. Die Veranstaltung stieß auf sehr großes Interesse. Überraschenderweise.

Die Kurzfassung meiner Rede: „Flow, ….Kommunikation, ….soziales Klima, ….Interaktion“

Der 7 Minuten-Text:

Collage- und Trickfilm Workshop

Kreatives Arbeitszimmer im Kulturbetrieb ZAPPA: An unseren Sandtischen wird gemalt, am Collage-Arbeitsplatz von Mollyrokk wird mit Schere und Kleb die Welt neu zusammengesetzt und am Stop-Motion-Trick Tisch von Chris Kaiser erwachen Sandbilder und Collagen in Trickfilm-Sequenzen zum Leben. Alle sind eingeladen mit zu gestalten.
Die Teilnahme ist kostenlos und ist auch für Kinder und Jugendliche geeignet.


30.01.2020 ab 18 Uhr
Kulturbetrieb ZAPPA    http://kulturbetrieb-zappa.org/
Stuttgarterstraße 3
73525 Schwäbisch Gmünd

Schöne Feiertage!

Engel mit Wolken, die vom Kopf aufsteigen
Für 2020 wünsch ich uns viele gute Ideen!

Phloomart Cooldown Galerie

We replace your head…

with a snow blizzard!

CLIP KLACK

X-Media Xploration

… präsentierte in Schwäbisch Gmünd, an drei Tagen, eine Cross-Mediale-Hörspiel-Installation:

We replace your head with a snow blizzard! (Klick zum Weiterlesen)

Dangerous Space Baby

The Human – dangerous space baby ist ein Beitrag zu „#eccngscutandpaste“, ein Aufruf von https://www.instagram.com/edinburghcollagecollective

Die Vorlage für die Collage kam vom Edinburgh-collage-collective: Ein unmögliches Blatt mit einem Riesenbaby, Blumen, Blumen, Blumen, Vögeln. Vielleicht eine Vorlage für ein Poesiealbum? Die Ausstellung in Edinburgh, die der Anlass der Challenge war, ist wirklich faszinierend: 400 Jahre Collage. Vierhundert Jahre… sonst datiert man die Collage-Kunst zurück auf DADA, oder auf PICASSO. Die Edinburgher sehen das anders.

Auch wenn es unwahrscheinlich ist, unter über 700 Einreichungen zu gewinnen, war es eine inspirierende Herausforderung und willkommene Abwechslung zu den Kunstprojekten, die ich gerade sonst so verfolge. (Dazu kommt bald mehr in diesem Blog.)

Ein Baby, in einen Stoff aus einem berstenden erdähnlichen Planeten gewickelt greift nach der Erde. Im Hintergrund eine griechische Götterbüste mit Sternaugen voreiner grünen Galaxie
the human – dangerous space baby

Zur Sonne, zur Freiheit!

Freitag 24.05.2019 Digitale Ausstellung und Vintage Beats

Eröffnung ist um 20:00 Uhr im Zappa, Stuttgarter Straße 3 in Schwäbisch Gmünd

Eintritt fei

Der Gmünder Kunstverein hat sich unter dem Namen „East//West Art Connection“ mit dem Unikom Kunstzentrum in der Oststadt und dem Kulturbetrieb Zappa in der Weststadt zusammen getan. Das neu gegründete Netzwerk zeigt in den Räumen des Zappa unter dem Titel „Zur Sonne, zur Freiheit“ am Freitag 24.05.2019 Bilder in einer digitalen Präsentation.

Die Ausstellung ist die letzte von knapp 50 Veranstaltungen, die in einem Zeitraum zwischen März und Mai in verschiedenen Örtlichkeiten in Schwäbisch Gmünd im Rahmen der Kampagne „Für Solidarität und Vielfalt – Deine Stimme gegen Rechts“ stattfanden.

„Zur Sonne, zur Freiheit“ wollen wir alle. Was den einen an ausgebeutete Arbeitende erinnert, ist für die andere Fluchtursache und Asylgrund. Unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Herkunft oder Handicap suchen wir stets, die Welt in eine bessere zu verwandeln – oder aufzuzeigen, wie weit wir noch davon entfernt sind. Der Gmünder Kunstverein macht dazu einen Anfang mit Bildern, analog gestaltet, fotografisch inszeniert und dokumentiert oder digital erstellt von Alkie Osterland, Amy Wolf, Antje Fischer, Brigitte Schilling, Christian Schott, Cornelia Seibt, Hubert Minsch, Jan Hendrik Pelz, Johanna Mangold, Julia Rhizoma, Klaus Ripper, Kornmax, Marlis Ulrich, Molly Rokk, Nils Hoffmann, Sibylle Hornung, Tillmann Vogel und Uwe Küssner. Die Arbeiten werden nicht traditionell in einer Galerie an der Wand hängen, sondern im Clubambiente projiziert werden. Eröffnung ist um 20:00 Uhr im Zappa, Stuttgarter Straße 3 in Schwäbisch Gmünd bei freiem Eintritt und Barbetrieb. Gegen 22 Uhr geht die Bilderschau über in den musikalischen Teil mit Electro Swing und Vintage Beats von DJane Lucy Faer

Meine Beiträge zur digitalen Galerie: