Unterwegs zum Hegel-Haus

Zur Langen Nacht der Museen in Stuttgart:

Installation von Mollyrokk

und:
19:30 Uhr , 21:00 Uhr & 22:30 Uhr

Lesung: F LASHT XT 3.0 (Autopoietischer Semantomix)
Autor: KwaZZ – Sound-Eskorte: Monsieur Phloombert – read by KwaZZ & Molly Rokk

• Video-Mapping-Installation von Bubeck&Siglinger und Klangkünstler Philip Kannicht
• Sandperformance mit Roman Gerz, Musikalisch Praktisch begleitet von Sandtogether
• Audio-Installation von XOFORO (Sandfiction) und KNNCHT-prod.

Die Amphibie wird auftauchen: Am 23. März 2019 im Hegelhaus, bei der langen Nacht der Museen in Stuttgart.

Der Mensch ist eine Amphibie

„Die geistige Bildung des modernen Verstandes bringt im Menschen diesen Gegensatz hervor, der ihn zur Amphibie macht, in dem er nun in zwei Welten zu leben hat, die sich widersprechen, …“ (aus Hegels Vorlesungen über die Ästhetik)

Die gemeine Wirklichkeit und die Freiheit des Geistes sind die Lebenselemente dieser Amphibie, die beides braucht um zu existieren und in keinem davon völlig ohne das andere leben kann.

Hegel-Haus

Eberhardstr. 53
Stuttgart /Mitte

PROGRAMM

19:00-2:00
Ausstellung von Mollyrokk a.k.a. Vreni Krieger

19:00-2:00
Fassadenprojektion von Sandtogether

19:15 Uhr
Kick Off – „Hegels Erwachen“ – Video-Mapping-Installation


19:30, 21:00, 22:30 Uhr
Lesung, Sandperformance und Audio-Installation


Lange Nacht der Museen in Stuttgart

am 23. März

hier das Programm im Hegelhaus:

https://www.lange-nacht.de/orte/hegel-haus/

mit einer Collage-Installation von Mollyrokk:

“ Die gezeigten Collagen eröffnen Traumwelten im Hegel-Haus. „

Hier der Anfang:

Passt zu Hegel.

be water

ein Beispiel für die Collagetechnik mit Figuren:  be water, my friend

 

 

Mehr dazu im Collageworkshop im Zappa am 30.08.18 ab 18 Uhr

 

Der nächste Collage – Workshop im Zappa

findet hier statt am Donnerstag, den 30.08.2018.

Das Zappa öffnet um 18°° Uhr. Bei schönem Wetter stelllen wir unsere Tische draußen auf, sonst, wie beim letzten Mal, unten bei der Bar. Wir workshoppen Gleitzeit: Zwischen 18:30 und 22 Uhr kann geklebt werden.

Unkostenbeitrag: 10€

Diesmal bringe ich etwas zum Thema Figuren mit.

Damit kann man wunderbar experimentieren. Natürlich gibt es auch wieder die Möglichkeit, das Material ganz individuell zu nutzen und eine eigene Collage frei zu gestalten. Hier die super kreativen Ergebnisse vom letzten Workshop:

Collage Workshop

im Zappa

NEU: Donnerstag, 30.08.2018!

Donnerstag, 28.06.2018 ab 18°° Uhr

„Wer schneiden und kleben kann, darf sich an diesem Donnerstag eine eigene Collage herstellen. Die Collagekünstlerin Mollyrokk bringt Bildmaterial, Scheren und Klebstoff mit und gibt Tipps, Anregungen und Infos dazu.“

Eintritt frei

Unkostenbeitrag für Material und Kleb und so: Erwachsene ca. 10€ Kinder: frei

2018-05-01 17.52.55-002

Outdoor Collage

Mit Flügeln aus Mauersteinen lehnt sich ein grüngeschmücktes eulenäugiges Engelwesen an eine Welle. Darüber ein goldener Mond.

Was ist denn eine Außencollage? Das musste ich mich dieses Jahr auch zum ersten Mal fragen, als KriZe mir vorschlug, zur Jubiläumsfeier eine Life-Collage im ZAPPA beizutragen.  „Na klar! Wo soll sie denn hin?“ „Hier:“

2018-05-13 17.46.47 Das ist der Eingang zum Club.

Es musste also einigermaßen wetterfest werden. Papier. Wetterfest. Aha.

Meine erste Idee war: Ein Holzbrett an die Wand schrauben und darauf die Collage kleben. Aber Holz quillt im Regen auf. Das kann schief gehen. Vielleicht lackiertes Holz? Kann eventuell funktionieren. Aber so ein rechteckiges Brett? Mir schwebte eine etwas freiere Form vor:

2018-05-09 16.28.24 ungefähr so etwas.

Mein erstes Modell erstellte ich aus Papier:

2018-05-06 18.38.42

Inzwischen hatte ich auch ein viel leichteres Material gefunden. Es wird zum Dämmen von Hauswänden verwendet, ist federleicht, lässt sich sägen, bohren, streichen und bekleben. (Nur Lack mag es nicht jeden, das hab ich auch herausgefunden.) Ich sägte die Form in drei Teilen aus: 2018-05-08 18.53.04

Und strich die Ränder schwarz. 2018-05-08 19.41.36

Dann begann ich mit der runden Scheibe:

 

 

 

Noch ein paar Vorbereitungen:

IMG_20180509_124824 Viele Bilder eingepackt, auch Kleb und Schere und dann ab zur Party. Gut, dass ich die goldene Scheibe schon fertig hatte. Peter schraubte sie gleich an der Wand fest und so konnte ich allen Clubgästen, die mich fragten, was das wird, einfach sagen, „so was wie da oben, eine Collage“. Und es fragten wirklich viele im Laufe der Nacht.

 

 

Mit feinem Sound von LoLi (official artist page) (Stuttgart – Kowalski / Romy S.) Miss Evoice (Stuttgart – Aromåt / Låusche), Julian Maier-Hauff -live- (Mannheim – Springstoff Rec.) und kriZe (SEMF / SANDERGROUND / Jagoo Rec) im Flow verging die Zeit wie im Flug. Nachts um drei war die Collage fertig, doch ich ließ sie lieber noch einige Stunden trocknen vor dem Aufhängen.

Und nun ist sie da, die Außencollage 🙂

 

 

 

 

 

Etwas Großes!

MI 09.05. (Vorfeiertag) – Ab 21 Uhr
Kulturbetrieb ZAPPA

Stuttgarter Strasse 3
Schwäbisch Gmünd

Eine Collage an der Hauswand von Mollyrokk: Hier ein Einblick in die Vorbereitungen:

 

Einst in Stuttgart Bad Cannstatt gegründet, betreibt das Kulturlabel Komme Was Wolle – Kultur & Events, mit starkem Hang zur elektronischen Musik, seit mittlerweile 5 Jahren die Verbreitung von zeitgenössischer Kunst- und Kulturinhalten…mehr Info hier

Zum 5-jährigen gibt’s elektronisches von LoLi, Miss Evoice, kriZe und Julian Mayer Hauff, als Live-Set, zu hören. Die Licht-Installation von Visiocollect und Live entstehende Wandgemälde von Jula Faust & Lotta Fuchs (Outer Rim.V.) sowie Collage von Mollyrokk, schaffen den passenden Rahmen für die Nacht.
Das Ganze findet im Kulturbetrieb ZAPPA statt, welches von Sandtogether e.V. seit gut einem Jahr betrieben wird und durch die Möglichkeit drinnen und draussen Aktionen zu betreiben, wunderbar passt und in Zukunft weitere Komme Was Wolle Aktionen beherbergen wird. Und last but not least feiert Label Head kriZe auch noch in seinen Geburtstag rein.

Komme Was Wolle – 5 Years –

 

Collage Workshop

mit Schülerinnen von St.Josef aus Schwäbisch Gmünd

Kamera-Uploads(1)

5 Schülerinnen zwischen 13 und 15 Jahren haben drei Stunden lang ruhig konzentriert und sehr kreativ gearbeitet. Es war einfach nur super.