Schöne Feiertage

wünscht der heilige Hase

Om-In für Hölderlin

18.09.2020 – 20 Uhr – Kulturbetrieb ZAPPA – Stuttgarter Str. 3 – 73525 Schwäbisch Gmünd

Ganz unverstaubt und sich über die historisch getreue Darstellung hinwegsetzend, überbrückt die Story den Abstand von 250 Jahren und schafft einen direkten Zugang zu den Personen. Surreal und voll flirrender Assoziationen erscheint ein lebendiges Bild von Hölderlin, seiner Geliebten Diotima und Hegel, dem Freund aus der Studenten-WG.

Künstler aus unterschiedlichen Sparten gestalten in einem außergewöhnlichen Experiment die Metamorphose von Texten, Musik und visuellen Eindrücken zu einem neuen Gesamtkunstwerk. Der poetische Text von Kwazz (Uli Stephan), als Hörspiel mit Videoproduktion präsentiert, sampelt Fremd- und Eigentexte, die durch viele Iterationsstufen zu einer neuen Form verschmelzen.

Daniel Bubeck kreiert aus den Collagen von Mollyrokk (Vreni Krieger) eine visuelle Begleitung des Stückes. Digital beginnen Bildteile von einer Sequenz in die nächste zu wandern, Elemente verwandeln sich und werden lebendig. Dabei spiegeln die Collagen die Sprache des Textes, kombinieren und verweben unterschiedlichstes Bildmaterial zu immer neuen Visionen und Spielformen assoziativer Freiheit. Mollyrokk kombiniert Bildelemente ästhetisch und erzählerisch, verleiht ihren Collagen Dichte und Tiefe, oft mit überraschenden Details.

Sechs Sprecher leihen den Figuren des Hörspiels ihre Stimme. Es treten auf: „Die Stimme“: Sara Gros FN, „Hölderlin“: Uli Stephan/Kwazz, „Das vierte Element“: Jasmin Riedinger,„Die Haushälterin“: Magalie Sureau, „Hegele“: Simson Carriere, „Diotima“: Vreni Krieger

CRISTOFORO (Cristoforo Marrazzo)  produziert und gestaltet das Hörspiel mit eigener Komposition, verschiedensten Effekten und inspirativen Elementen aus jener und heutiger Zeit. Kreiert eine Symbiose aus Stimmungen, Gefühlen und Zuständen. Inspiriert aus Vergangenheit und Gegenwart, seziert er für sich und Hörer, das Spiel des menschlichen Wahnsinns.   

Eintritt frei

Finanziert von der Baden-Württemberg-Stiftung präsentiert Sandtogether e.V. das multimediale Highlight der Veranstaltungsreihe des Literatursommers „250 Jahre Hölderlin und Hegel“ im Kulturbetrieb ZAPPA.

Hölderlin und Hegel werden Teil eines multi-medialen Cross-Over Experiments

Das Hölderlin Experiment – eine audiovisuelle Annäherung

Eine Produktion der East-West-Art-Connection,

gefördert vom Programm Literatursommer der Baden-Württemberg Stiftung.

18.09.2020

Kulturbetrieb Zappa

Stuttgarter Str. 3

73525 Schwäbisch Gmünd

Hölderlin und Hegel werden Teil eines Multi-Medialen Cross-Over Experiments.

Künstler aus unterschiedlichen Sparten gestalten in einem außergewöhnlichen Experiment die Metamorphose von Texten, Musik und visuellen Eindrücken zu einem neuen Gesamtkunstwerk.

Filmausschnitt: “ Im siebten Jahr der Raumfahrt“


Nächstens mehr….

Ostern 2020

Protect the Hare!

Februllage

28 Tage lang eine Collage. Jeder Tag hatte ein Thema. Das war die Aufgabe:

„Make one collage a day in Februar.
Check out #februllage2020 to see all collages.“
Eine Instagram Challence von: Scandinavian Collage Museum und The Edinburgh Collage Collective.

Hier eine Auswahl davon:

Schöne Feiertage!

Engel mit Wolken, die vom Kopf aufsteigen
Für 2020 wünsch ich uns viele gute Ideen!

Dangerous Space Baby

The Human – dangerous space baby ist ein Beitrag zu „#eccngscutandpaste“, ein Aufruf von https://www.instagram.com/edinburghcollagecollective

Die Vorlage für die Collage kam vom Edinburgh-collage-collective: Ein unmögliches Blatt mit einem Riesenbaby, Blumen, Blumen, Blumen, Vögeln. Vielleicht eine Vorlage für ein Poesiealbum? Die Ausstellung in Edinburgh, die der Anlass der Challenge war, ist wirklich faszinierend: 400 Jahre Collage. Vierhundert Jahre… sonst datiert man die Collage-Kunst zurück auf DADA, oder auf PICASSO. Die Edinburgher sehen das anders.

Auch wenn es unwahrscheinlich ist, unter über 700 Einreichungen zu gewinnen, war es eine inspirierende Herausforderung und willkommene Abwechslung zu den Kunstprojekten, die ich gerade sonst so verfolge. (Dazu kommt bald mehr in diesem Blog.)

Ein Baby, in einen Stoff aus einem berstenden erdähnlichen Planeten gewickelt greift nach der Erde. Im Hintergrund eine griechische Götterbüste mit Sternaugen voreiner grünen Galaxie
the human – dangerous space baby

Europa hat sich verändert

Die Collage: „Europa träumt“ ebenfalls.

Als Europa einschlummerte, auf dem Rücken des zum Stier verwandelten Zeus, der sie zu dem nach ihr benannten Kontinent trug, hatte sie diesen dystopischen Albtraum.

Unter einem zerrissenen Himmel trägt ein dunkler Stier voller Bilder von Grenzen und Kriegen die schlafende Europa über ein Meer aus Meschen.

Das Traum-Bild war schon 2018 auf einer Ausstellung in Stuttgart: „Das neue Braun“ in der Zero Arts Galerie. Hier der Link zur Entstehungsgeschichte. Nun habe ich es noch einmal überarbeitet.

Europa träumte auch von einer anderen, besseren Zukunft. (Collage in Arbeit 🙂

Unterwegs zum Hegel-Haus

Zur Langen Nacht der Museen in Stuttgart:

Installation von Mollyrokk

und:
19:30 Uhr , 21:00 Uhr & 22:30 Uhr

Lesung: F LASHT XT 3.0 (Autopoietischer Semantomix)
Autor: KwaZZ – Sound-Eskorte: Monsieur Phloombert – read by KwaZZ & Molly Rokk

• Video-Mapping-Installation von Bubeck&Siglinger und Klangkünstler Philip Kannicht
• Sandperformance mit Roman Gerz, Musikalisch Praktisch begleitet von Sandtogether
• Audio-Installation von XOFORO (Sandfiction) und KNNCHT-prod.